Kontakt
Christof Deutscher
Immobilienfinanzierung & Finanzmanagement


Christof Deutscher
Dipl.-Betriebswirt (FH)
Franz-Schubert-Straße 16
D 72766 Reutlingen

Telefon: +49 (0) 71 21 – 74 24 07
Mobil: +49 (0) 173 - 8 82 50 02
Fax: +49 (0) 71 21 – 74 24 11
E-Mail: info@christofdeutscher.de

Immobilienfinanzioerung für Eigennutzer

Die klassische Altersvorsorge: Warum?

  • Niedrige Zinsen durch aktuell günstiges Zinsniveau
  • Derzeit günstige Baukosten und Immobilienpreise
  • Kompetente Beratung und schnelle Darlehenszusage
  • Die eigene Immobilie als die stabilste Form der Altersvorsorge

Grundsätzlich lässt Ihnen ein Baudarlehen alle Freiheiten bei der Finanzierung. Sie bestimmen die Laufzeiten und Tilgungsraten nach Ihren Wünschen und Möglichkeiten. Egal ob Sie über einen Bausparvertrag, einen Investmentfonds, eine Lebensversicherung oder direkt tilgen möchten.

Die fünf wichtigsten Schritte für eine erfolgreiche Finanzierung!

1. Ehrliche Bestandsaufnahme
Wir erstellen für Sie zunächst eine Liste Ihrer Ausgaben, die regelmäßig für Ihre Lebenshaltung anfallen. Hierbei berücksichtigen wir auch eine Reserve für unvorhergesehene Ausgaben (etwa für Autoreparaturen). Danach betrachten wir Ihre Einnahmen-Seite: Das was nach Abzug Ihrer Ausgaben übrig bleibt plus Ihre bisherige Miete könnten Sie künftig als maximale Monatsrate fürs Darlehen verkraften. Besser ist es allerdings, weniger anzusetzen, denn oft kommen beim Immobilien-Erwerb noch manche Extra-Kosten auf den Käufer zu, mit denen am Anfang niemand gerechnet hat.

2. Erst alle Unterlagen zusammentragen
Wer eine Immobilie kaufen will und nach einer günstigen Finanzierung sucht, sollte zunächst sämtliche relevante Unterlagen wie zum Beispiel die letzten Gehaltsabrechnungen, eine Vermögensaufstellung und relevante Infos zur zu finanzierenden Immobilie zusammensammeln. Denn erst, wenn sich die Bank ein genaues Bild machen kann, wird sie ein Angebot erstellen. Und nur Angebote, die von den gleichen Ausgangsbedingungen ausgehen, sind auch wirklich vergleichbar.

3. Hausbank oder Vermittler
Zwar fühlen sich viele bei Ihrer Hausbank gut aufgehoben. Dennoch lohnt es sich, auch bei Online-Darlehensvermittlern nachzufragen. Wir arbeiten daher mit vielen Banken zusammen und versuchen, für das jeweilige Vorhaben den günstigsten Anbieter für Sie herauszufinden. So bieten im Vergleich regionale Geschäftsbanken attraktivere Konditionen als mancher Internetanbieter und viele Filialbanken.

4. Richtige Vergleichsmethode
Für einen Vergleich darf übrigens nicht der Nominal- sondern muss der Effektivzins herangezogen werden: Letzterer berücksichtigt auch Kosten wie beispielsweise Bearbeitungsgebühren, die ein Darlehen verteuern. Die Preisangabenverordnung (PAngV) schreibt vor, dass alle relevanten Preise und Kosten und bei privaten Finanzierungsgeschäften auch der Effektivzinssatz aufgeführt werden müssen.

5. Alle Kosten beachten
Dennoch sind nicht sämtliche Kosten im Effektivzinssatz einberechnet: Kontoführungsgebühren, Teilauszahlungsaufschläge oder Bereitstellungszinsen rechnen Banken nicht in den Effektivzinssatz ein, sondern weisen diese Kosten gesondert aus. Gerade bei einem Neubau ist es ein großer Unterschied, ob die Bank beispielsweise schon nach drei oder erst nach 12 Monaten Bereitstellungszinsen berechnet.

Kombi-Modelle: Vergleich schwierig
Außerdem darf man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. So gibt es eine Vielzahl von Kombi-Modellen, bei denen zum Beispiel tilgungsfreie Darlehen etwa mit Lebensversicherungen, Aktienfonds oder Bausparverträgen als Tilgungsbaustein angeboten werden. Hier ist die Ermittlung der tatsächlichen Darlehenskosten für den Laien schwer zu ermitteln und nicht immer muss ein günstiger Zinssatz auch für ein günstiges Angebot sprechen.